Tauchen in den Jahreszeiten – #fourdivingseasons

Wie sieht die Unterwasserwelt in unseren heimischen Gewässern aus – und zwar im Wechsel der Jahreszeiten? Vor zwei Jahren habe ich mir die Frage gestellt und angefangen vor diesem Hintergrund ein erstes Video mit diesem Thema zu produzieren.

Mit dem (Hashtag-) Titel „#fourdivingseasons“ sind dann dann jedes Jahr zwei Videos entstanden.

Jetzt, zwei Jahre später ist der letzte und vierte Teil fertig – viel Spaß:

 

scubamedia.de im neuen Gewandt!

scubamedia.de ist nun komplett überarbeitet und bietet

  • für Smartphones eine viel bessere Darstellung
  • einen übersichtlichen Index aller 70 (!) Videos der letzten 5 Jahre und eine Übersicht nach Themengebieten (YouTube Playlists) sortierten Videos in einer „Video Galerie
  • komplette Übersicht der Tauchgänge – mit jeweiligen Links auf die dort entstandenen Unterwasser-Videos
  • alle News in einem „Blog“ zusammengefasst
  • einen Download unserer Tauchgänge als Google Earth „Orte“, auch dort mit Links auf die Unterwasserfilme
  • Demnächst: Links mit Nennung unserer Informationsquellen und Liste von nützlichen „Portalen“ für Taucher unter der Rubrik Links / Sponsoren

Ich freue mich auf jeden Besuch auf scubamedia.de und besonders auch auf jeden neuen Abonnenten auf YouTube!

Tauchen im Bodensee

Hier findest Du einige Impressionen unserer Tauch-Wochenenden und Urlaube am „schwäbischen Meer“:

Tauchen im Bodensee – Die Lädine bei Bodman-Ludwigshafen:

Details zum TauchplatzBodensee, Wrack der Lädine
Kommentar:  Sehr bekannter und auch beliebter Tauchplatz im Bodensee am historischen Wrack der Lädine. Ein eigentlich anfängertauglicher Tauchplatz, wäre da nicht der Einstieg – 120 m durch teilweise knietiefen Schlick. Die Sichtweiten sind hier im Winter meist besonders gut.

 

Tauchen im Bodensee – Kressbronn / Gohren:

Details zum TauchplatzBodensee, Das erste Mal sind wir hier im östlichen Teil des Bodensees unterwegs. Eigentlich um ein Wrack zu finden. Was wir u.a. gefunden haben ist eine selttsam blubbernde Unterwasserlandschaft im 5 Meter Bereich

Kommentar:  Für Anfännger gut geeignet, da es im 5 Meter Bereich ganz nett ist. Vor allem der blubbernde Grund. Geht man dann Tiefer muss man sich aufgrund der flach abfallenden Halde auf „lange Wege“  einstellen.

 

Tauchen im BodenseeDas Wrack der JURA:

Details zum TauchplatzBodensee, Wrack der Jura
Kommentar:  Ein geschichtsträchtiger Tauchplatz (eines der ältesten, gut erhaltenen Wracks in Deutschland) der aufgrund eines Freiwasserabstiegs an der Leine auf ca. 36 m nicht für Anfänger geignet ist. Zu erreichen nur mit den Boot.

 

Tauchen im Bodensee – Wallhausen, Klinker:

Details zum TauchplatzBodensee, Wallhausen, Klinker
Kommentar:  Nichts für Anfänger und am Besten nur mit Ortskundigen betauchen! Nahe des berühmten Teufelstisches mit einer Steilwand, die bei 50-60 m den Grund nur erahnen lässt. Eine tolle Felsformation, die mit viel Erfahrung auch durchtaucht werden kann.

 

Tauchen im Bodensee, Überlingen, Parkhaus Post:

Details zum Tauchplatz Bodensee, Parkhaus Post
Kommentar:  Im oberen (Halden-) Bereich auch für Anfänger geeignet, aber Vorsicht: Gerade an diesem Platz stimmen die Attribute des Bodensees so gut: tief, dunkel, kalt. Steilwand und ein toller Überhang bei einem Grund in ca. 40 Metern Tiefe.

 

Tauchen im Bodensee – Überlingen, Seezeichen 24:

Details zum TauchplatzBodensee, Seezeichen 24
Kommentar:  Ein Tauchplatz, der typisch ist für den Überlinger See: Steilwand, tief (36 Meter und mehr), dunkel, kalt. Wer das mag und die Ausrüstung dafür hat wird seine helle Freude haben und mit meist guten Sichtweiten belohnt 🙂 Nicht für Anfänger geeignet. Nach Westen geht die Steilwand langsam in eine Halde über.

 

Tauchen im Bodensee Seezeichen 21, Klausenhorn:

Details zum TauchplatzSeezeichen 21, Klausenhorn
Kommentar:  Sehr abwechslungsreiche Topologie. Steilwand mit Überhang, die auch bei 40 Metern nicht aufhört (westlich), Terassen (östlich), schön bewachsener 10-Meter Bereich und Halden. Achtung: leichte Strömung möglich. Die Sicht ist wetterabhängig oberhalb 15 Metern oft mässig. Viel Fisch; die Infrastruktur über Wasser ist sehr gut.

 

Tauchen im Bodensee Meersburg, Wilder Mann:

Details zum Tauchplatz Meersburg, Wilder Mann
Kommentar:  Mit einer der schönsten Tauchplätze am Bodensee, der aber nur im Winter betaucht werden darf. Damit ist er auch hauptsächlich erfahrenen Tauchern mit entsprechender Ausrüstung vorbehalten. Belohnt wird man mit einer sehr schönen Steilwand, die mit abwechlungsreichen Formationen den Taucher in die Tiefe lockt 🙂 Neben versunkenen Auto-Karossen und einem Brunnenfundament gibt auch noch ein grösseres Wrack, das aber in mit ca. 63 Metern Tiefe den Teckies verbehalten ist.

Parkplatzregelungen beachten.

Tauchen in Kroatien

Das Mittelmeer von einer sehr schönen Seite, verbunden mit einem Camping-Urlaub kann man hier schöne Tauchgänge erleben. Was am Meisten fesselt sind die vielen, spannenden Wracks mit Geschichte und die Unterwasser-Topologie – am Tage und in der Nacht.

Wrack der „Peltastis“ – das Geisterschiff von Krk

Details zum Tauchplatz:  Peltastis – Das Geisterschiff von Krk
Kommentar: Wracktauchen ist schon was ganz besonderes… Für einige wenige nur „Schrott am Meeresgrund“, für viele aber Spannung und Abtauchen zu einem Mahnmal, das eine eigene Geschichte erzählt…
Eine Geschichte die sich „wie von selbst erzählt“ ist die der Peltastis – dem Geisterschiff von Krk.

Wrack der „Baron Gautsch“

Details zum Tauchplatz:  Baron Gautsch – Titanic der Adria Kommentar:  Genau ein Jahrhundert ist es her, als dieser Luxusdampfer als Opfer eines Navigationsfehlers in ein eigenes Minenfeld lief. Dies kostete ca. 150 Menschen das Leben. Heute ist es eines der schönsten Wracks in der Adria und vom maritimen Leben komplett eingenommen.

Kroatische Tauch-Tage

Details zum Tauchplatz:  Sveta Marina, Kroatien
Kommentar:  In unserem zweiten Video über unsere Unterwassererlebnisse in Kroatien zeigen wir, was es am Tage Unterwasser alles zu sehen gibt. Atemberaubende Unterwasserlandschaften, Flora und Fauna und geheimnisvolle Wracks machen das Tauchen sehr abwechslungsreich.

Kroatische Tauch-Nächte

Details zum Tauchplatz:  Sveta Marina, Kroatien
Kommentar:  Wahnsinn, was es nachts vor der istrischen Küste so alles zu sehen gibt. Im dritten Film unserer „Kroatien Trilogie“ widmen wir uns dem Leben, welches man in den nächtlichen Fluten in der Adria zu sehen bekommt. Highlight waren ein Oktopus auf der Jagd; Conger beim erfolgreichen jagen und fressen, Salpen uvm.

Tauchen in Kroatien, SV Marina:

Details zum Tauchplatz:  Kroatien, SV Marina
Kommentar:  Netter Campingplatzt, Gute Infrastruktur im Süden Istriens. Abwechslungsreiche Tauchplätze mit Wracks, drei Steilwänden am Hausriff und schönen Canyons und Seegrasswiessen.

 

scubamedia History

Rückkehr zum Klinker – Einer der herausforderndsten Tauchspots im Bodensee 01/2018
Peltastis – Das Geisterschiff von Krk 11/2017
Unterwasserarchäologisches Seminar am Walchensee 10/2017
Unendliche Sichtweiten im Fernsteinsee & Sameranger See 09/2017
Unsere erste Kollektion auf BlueRay: #scubazur – die schönsten Wracks der Côte d’Azur 02/2017
Mecklenburg-Vorpommern: Von „Wahl“… ach ne „Wels“ bis „Wrack“ ist alles drin: Feldberger Seenlandschaft 08/2016
Auch in deutschen Gewässern gibt es viel zu entdecken, wie „Erlichsee II – das Loch im See“ beweist. 06/2015
Kroatien-Trilogie mit der Baron Gautsch – Titanic of the Adriatic Sea, Tauch – Tagen und Tauch – Nächten 08/2014
scubamedia.de geht online 07/2012

After Work Dive – Das Leben an Land ist nur eine Oberflächenpause

After Work Dive – Tauchen nach einem stressigen Arbeitstag, Ausgleich und Entspannung schlechthin. Eine ganze Philosophie steckt dahinter, viel mehr als nur ein Wort …
Was denkt Ihr – genug, um ein „Brevet“ aufzusetzen ;-)? Wie könnte ein Ausbildungsplan aussehen?

Vom Zeitmanagement, über Ausrüstung-Planung bis zu Grundlagen zur Durchführung von Nachttauchgängen…

 

#afterworkdive

Tauchen im Erlichsee

Erlichsee II – das Loch im See

Von wegen der Erlichsee ist nur 8 Meter tief! Auch in einem Baggersee kann es Überraschungen geben:

Details zum zweiten TeilErlichsee II – Das Loch im See

Kommentar: Ursprünglich als mehrtägiger Tauch-Camp-Urlaub geplant mit der Priorität ein neues unterwasser-Rig zu testen, wurden wir doch sehr überrascht ein „Loch im See“ vorzufinden. Die Tiefenangaben müssen für diesen See wohl in vielen Quellen korrigiert werden, selbst wenn wir die tiefste Stelle noch gar nicht gefunden haben.

Tauchen im Erlichsee:

Details zum Tauchplatz Erlichsee

Kommentar: Ein Baggersee mit angeschlossenem Campingplatz, Imbiss und Tauchbasis mit Füllmöglichkeit: das verspricht eine gute Infrastruktur – und das ist auch so! Nicht gerade berühmte Sichtweiten, aber genug, um den „botanischen Garten Unterwasser“ so richtig genießen zu können. Sehr viel Jungfisch. Am besten auch einen Kompass mitnehmen.

Erste Wels-Begegnung im Althäuser See

Ein alter Baggersee mit angeschlossener Tauchbasis, das verheißt gute Infrastruktur. Der See bot zumindest bei unseren Tauchgängen keine besonders guten Sichtweiten, dafür aber viel Abwechslung in der Fauna – soll heißen: viel Fisch! Und ein jahrelanger Traum hatte sich erfüllt: endlich einmal einen großen Wels vor die Linse zu bekommen:

Details zum Tauchplatz Althäuser See

Kommentar: Ein Baggersee, der schon lange als Fischersee und seit jüngerer Zeit als Tauchsee genutzt wird. Es gibt eine Angeschlossene Tauchbasis. Dort holt man sich die Tauchgenehmigung und bekommt dafür eine gute Infrastruktur geboten (Parken, Füllen, Restaurant, …).
Der See selbst ist speziell in den oberen Wasserregionen spannend. Die Fauna ist beeindrucken vielfältig. Die Sichtweiten sind nicht so gigantisch, dafür aber die Fische! – so war das mein erster Tauchgang mit einem Wels vor der Linse. Dieses gigantische Tier hatte bestimmt eine Größe von 1,80 – 2 Metern.

Videoproduktionen und Unterwasservideos