√úber

Mit dem Tauchen hat alles 2007 an einem verschneiten Sonntag morgen auf der Couch und bei einem Film von Jacques Cousteau angefangen.
Claudia hatte die Idee, dass es total spannend wäre, wenn wir auch mit dem Tauchen anfangen. Es war auch eine tolle Idee Рobwohl es März war und das Wasser 4-6 Grad hatte. Wir haben dennoch Feuer gefangen, selbst bei Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt und auch noch unter Wasser. Zudem gab es 50% Rabatt auch alle Ausbildungsscheine (Brevet), wenn wir diese vor Ende Mai absolvieren.

Claudia Hess, PADI AOWD, ~250 TGs

Claudia Hess
Claudia Hess, AOWD

Hallo, ich bin Claudia und „Verursacher“ unserer Taucher-Manie. Was mit Neugier begann, hat sich nun in „Begeisterung“ f√ľr eine „andere Welt“ entwickelt. Es ist absolut erstaunlich was man schon 3-5 Meter unter der Wasseroberfl√§che entdecken kann und was einem normalen Schwimmer oder Schnorchler verborgen bleibt.

Ja, tauchen selbst ist schon seit den Anf√§ngen an keine M√§nner-Dom√§ne – selbst im Kaltwasser – und Trockentauchen erfreut sich auch bei Frauen immer gr√∂√üerer Beliebtheit – kaum zu glauben, was? ūüėČ


„Es ist schon Wahnsinn, was man 2-3 Meter unter der Oberfl√§che entdecken kann und was einem Schwimmer oder Schnorchler verborgen bleibt.“, Claudia Hess

Super toll finde die sogenannten „Critters“, also Klein- und Kleinstlebewesen, deren Formen und Farben fast unersch√∂pflich scheinen. Und das ist nicht nur in warmen Meeren so, sondern auch in einheimischen Seen. Angefangen von S√ľsswassermuscheln und -schw√§mmen bis hin zu Krebsen gibt es viel zu entdecken.
Ger√§tetauchen erm√∂glicht einen intensiveren Einblick in diese sonst so ganz andere Welt. Entscheidend daf√ľr ist nicht nur die gr√∂√üere Tiefe, die man erreichen, sondern vor allem die l√§ngere Zeit, die man unter Wasser verbringen kann.

Ich glaube hier ergänzen wir uns perfekt: während Martin oft nach größeren Fischen Ausschau hält, finde ich meist die wunderschönen, kleinen und versteckten Dinge.

Martin Hess, CMAS-VDST ***, ~550 TGs

Martin Hess, CMAS ***
Martin Hess, CMAS ***

Hallo, mein Name ist Martin. Nachdem mich Claudia mit dem Unterwasser-Virus infiziert hatte, bin ich fast derjenige, der l√§nger und intensiver an dieser Krankheit leidet ūüėČ
Aber Scherz beiseite – irgendwie habe ich das Tauchen als absoluten Ausgleich zum sonst so stressigen Alltagsleben erfahren. und es hat f√ľr mich fast etwas meditatives und religi√∂ses.


„Tauchen hat etwas meditatives, ja fast religi√∂ses“, Martin Hess

Das Loslassen, sich Treibenlassen, das Aufnehmen, die Konzentration auf das Wesentliche und Wichtige und das absolute Bewusstsein, dass Stress und Hektik in jeder Situation die falsche Reaktion ist, ja gef√§hrlich werden kann – das sind Erkenntnisse, die ich dann von „Unten“ mit nach „Oben“ nehme; die mich bereichern. Komplettiert wird das noch von meinem ohnehin sehr gro√üem Interesse an Flora und Fauna, sowie physikalischen Zusammenh√§ngen.


„Tauchen ist ein seltsame Kombination aus Adrenalin und innerer Ruhe“, Martin Hess

Anfangs habe ich großen Wert auf möglichst viele und auch gerne tiefe Tauchgänge gelegt. Warum? Naja, diese Stille, die Erkenntnis, dass man sich aufgrund physikalischer Gegebenheiten in einem Grenzbereich bewegt; absolut abhängig von der eigenen Selbstbeherrschung und das damit verbundene leichte kribbeln Рdas ist schon was! Eine Рzumindest so empfundene Рseltsame Kombination aus Adrenalin und innerer Ruhe.

Nach √ľber 10 Jahren mag ich Steilw√§nde immer noch, aber der Fokus hat sich eben aus das Filmen etwas verlagert, da ich meine Eindr√ľcke und meine Begeisterung mit nach oben nehmen und teilen m√∂chte.

Videoproduktionen und Unterwasservideos